Saison 2017

Aktuelle Tabelle und Zeitungsberichte


Link zur aktuellen Tabelle


ACHTUNG: neue Gewichtsklassen:
57 - 61 - 66 - 71 - 75A - 75B - 80 - 86 - 98 - 130 kg


Bericht über den letzten Kampf am 09.12. gegen Neumarkt

Zum letzten Kampftag hatten wir den ASV Neumarkt zu Gast in der Jahnhalle. Für den ASV Neumarkt ging es sportlich gesehen um nichts mehr, da weder ein Sieg noch eine Niederlage etwas an der Tabellensituation der Oberpfälzer hätte ändern können. Wir hatten hingegen die Möglichkeit im Fernduell mit dem TV Unterdürrbach auf den 5. Platz vorzurücken, so dass wir den Kampf mit der besten Aufstellung bestritten. Am Ende stand ein souveräner 33:4 Sieg, der uns auf den 5.Platz in der Abschlusstabelle gehievt hat.

In der Klasse bis 57 kg griechisch-römischer Stil konnte Neumarkt keinen Kämpfer aufbieten (4:0). Johannes traf in 130 kg Freistil auf Tobias Schmid. Johannes war von Beginn an der aktivere Kämpfer, ging früh in Führung und konnte Schmid letzlich in der zweiten Runde schultern (8:0). Julian hatte es in der Klasse bis 61 kg offenbar eilig: Bereits nach wenigen Sekunden konnte er Marco Weixelbaum durch einen blitzartig ausgeführten Achselwurf schultern (12:0). In der Klasse bis 98 kg griechisch-römisch traf Alexander auf Engin Dogan. In einem einseitigen Kampf liess Alexander nie Zweifel daran aufkommen, wer die Matte als Sieger verlassen wird, und schulterte Dogan in der ersten Runde (16:0). Zum Abschluss des ersten Kampfabschnitts traf Niklas auf Marvin Prantl. Nach anfänglichen Schwierigkeiten konnte Niklas schließlich einen Schleuderversuch von Prantl abfangen, seinen Kontrahenten schultern und letzte Zweifel an einem Erlanger Heimsieg zerstreuen (20:0)

Den Auftakt zum zweiten Kampfabschnitt machten Ralph und Eduard Wiebe in der Klasse bis 86 kg Freistil. Wiebe agierte passiv und defensiv, und konnte damit über weite Strecken des Kampfes hohe Wertungen für Ralph verhindern. Nach 6 Minuten stand ein hart erarbeiteter Punktsieg für Erlangen zu Buche (23:0). Max traf in der Klasse bis 71 kg Freistil auf den körperlich starken Pascal Meier. Obwohl Meier die erste Wertung erzielte, konnte Max in der Folge Punkt um Punkt einfahren und siegte kurz vor Ende der zweiten Runde technisch überlegen (27:0). In der Klasse bis 80 kg griechisch-römisch stellte der noch jugendliche Fabian Thumshirn Sebastian vor keine Probleme. Nach einer Serie von Durchdrehern siegte Sebastian technisch überlegen (31:0). In der nun folgenden Klasse bis 75 kg griechisch-römisch sahen die Zuschauer mit dem Duell zwischen Michael und Armin Prantl den spannendsten Kampf des Abends. Prantl war zunächst der aktivere Ringer und ging nicht unverdient in Führung. Mit zunehmender Kampfdauer kam Michael mit seinem Gegner aber immer besser zurecht, und konnte durch eine abgefangene Schleuder und einen Hüftangriff die entscheidenden Punkte holen. Unter dem Jubel unserer Ecke feierte er nach 6 Minuten Kampfzeit seinen ersten Sieg bei den Aktiven (33:0). Im abschließenden Kampf traf Vitali auf Alexander Fröhlich. Obwohl er aufopferungsvoll gegen den körperlich deutlich überlegenen Fröhlich ankämpfte, konnte er eine Niederlage letzlich nicht verhindern (33:4).

Da Unterdürrbach gleichzeitig in Bamberg verlor, konnten wir durch den Sieg auf den 5. Platz in der Abschlusstabelle vorrücken. Der 5. Platz ist für uns natürlich das Sahnehäubchen auf einer tollen Saison, während der das Team immer an einem Strang gezogen hat und sich jeder in den Dienst der Mannschaft gestellt hat.

Staffelsieger wird der ATSV 1871 Kelheim e.V. - Abteilung Ringen, der nun in den Aufstiegskämpfen mit dem 1. ACR Regensburg Ringen um den Aufstieg in die Bayernliga kämpft. Den Gang in die Gruppenoberliga muss wohl der TSV Zirndorf antreten.

Wir möchten uns an dieser Stelle herzlich bei den zahlreichen Zuschauern bedanken, die uns in dieser Saison bei unseren Heimkämpfen unterstützt haben. Wir hoffen, wir können auch in der kommenden Saison auf euch zählen.




Bericht zum Kampf am 02.12.2017 gegen den ATV Zirndorf

Im gestrigen Auswärtskampf gegen den TSV Zirndorf konnten wir, obwohl etwas ersatzgeschwächt angetreten, einen souveränen 26:10 Sieg feiern. Mit unserem 5. Saisonsieg ist uns der Klassererhalt in der Landesliga Nord nicht mehr zu nehmen.

In der Klasse bis 57 kg griechisch-römisch traf Kai auf Islam Kerimov, den er trotz anfänglicher Schwierigkeiten bereits mitte der ersten Runde schultern konnte (4:0 aus Erlanger Sicht). Johannes konnte anschließend in der Klasse bis 130 kg Freistil ebenfalls einen schnellen Schultersieg über Alexander Kerscher feiern (8:0). Julian gewann die Klasse bis 61 kg Freistil bereits auf der Waage, da Zirndorf keinen Kämpfer mit passendem Gewicht stellen konnte (12:0). Patrick musste sich in der Klasse bis 98 kg griechisch-römisch mit dem erfahrenen Tim Kerscher messen. In einem intensiven und hochspannenden Kampf hatte Patrick in den entscheidenden Momenten die Nase vorne, und konnte in den letzten Kampfsekunden einen 2:0 Punktsieg klar machen (14:0). Niklas traf in der Klasse bis 66 kg griechisch-römisch auf Bilal Achmatchanov. Seine Stärken im Bodenkampf ausspielend konnte er seinen Gegner bereits in der ersten Minute schultern (18:0), und stellte die Weichen zur Pause klar auf Sieg.

Ralph hatte damit im ersten Kampf nach der Pause gegen Miro Pejkovic die Chance den Sack für uns zuzumachen. Ralph ging bereits nach wenigen Sekunden in Führung, ließ sich auch durch einen blutenden Cut nicht irritieren und löste mit seinem Sieg durch technische Überlegenheit Partystimmung auf der Erlanger Bank aus (22:0) . Die Klasse bis 71 kg Freistil konnten wir durch einen kurzfristigen Ausfall nicht besetzen, sodass die Punkte kampflos nach Zirndorf gingen (22:4).
Sebastian konnte die Klasse bis 80 kg griechisch-römisch mit einer schönen Schleuder schnell für sich entscheiden (26:4). In der Klasse bis 75 kg griechisch-römisch hatte Michael mit Talha Cakirgöz eine schwere Aufgabe, welcher er aber, auch im Hinblick auf den Alters- und Erfahrungsunterschied zu seinem Kontrahenten, mit Bravour meisterte. Nachdem er in Runde 1 den Kampf offen gestalten konnte, musste er in Runde 2 schwindenden Kräften Tribut zollen und unterlag knapp nach Punkten (26:6). Im letzten Kampf des Abends traf Jan in 75 kg Freistil auf Philip Kerscher. Da Jan Übergewicht hatte, war der Kampf für Zirndorf bereits auf der Waage gewonnen. Die beiden Kontrahenten wollten den Kampf aber trotzdem ausringen. Neutrale Zuschauer konnten sich über einen Kampf mit vielen Griffaktionen freuen, der für Kerscher letzlich das bessere Ende fand (26:10).

Nach dem Kampf richtete sich unsere Aufmerksamkeit nach Neumarkt. Dort trafen der ASV Neumarkt, welcher 2 Punkte hinter uns auf dem vorletzten Platz rangiert, und der TV Unterdürrbach aufeinander. Da der vorletzte Platz unter bestimmten Umständen auch zum Abstieg führen kann, war die Freude groß, als uns die Nachricht erreichte, dass die Unterdürrbacher das Duell für sich entschieden haben. Mit nun 4 Punkten Vorsprung kann uns Neumarkt selbst mit einem Sieg am letzten Kampftag, nicht mehr vom 6. Platz verdrängen. Die Ringerabteilung des Turnverein 1848 Erlangen kann sich also auf mindestens ein weiteres Jahr Landesliga freuen.

Zum Abschluss der Saison treffen wir kommendes Wochenende in der Jahnhalle auf den ASV Neumarkt. Wir wollen die Saison natürlich mit einer guten Leistung abschließen und haben zudem noch die Möglichkeit mit einem Sieg in der Tabelle an Unterdürrbach vorbeizuziehen und uns den 5. Platz zu sichern.



Bericht zum Kampf am 25.11. beim TV Unterdürrbach

Nach der Niederlage gegen den Tabellenführer in Kelheim am vergangenen Wochenende hatten wir gestern den TV Unterdürrbach zu Gast in der Jahnhalle. Nach dem extrem knappen und glücklichen Sieg in der Hinrunde, ließen wir auf heimischer Matte gegen etwas ersatzgeschwächte Unterdürrbacher nichts anbrennen und konnten schlussendlich einen souveränen 20:6 Sieg feiern.

In der Klasse bis 57 kg griechisch-römisch erhiehlt Kai die Punkte kampflos, da die Gäste keinen Ringer stellen konnten (4:0). In 130 kg Freistil ließ Johannes dem wesentlich leichteren Dustin Deener keine Chance und konnte einen schnellen Schultersieg feiern (8:0). In der Klasse bis 61 kg konnten wir keinen Ringer stellen, hatten aber das Glück das auch Unterdürrbach keinen kampfbereiten Ringer stellen konnte. Somit wurde der Kampf mit 0:0 unentschieden gewertet (8:0). In der Klasse bis 98 kg griechisch-römischer Stil sahen die Zuschauer einen absolut ausgeglichenen Kampf zwischen Patrick und Daniel Hoepstein. Nachdem Patrick bis kurz vor Schluss knapp in Führung lag, musste er sich durch eine späte Wertung am Ende doch mit einem Punkt Unterschied geschlagen geben (8:1). In der Klasse bis 66 kg griechisch-römisch traf Niklas auf Thorsten Hemmrich, der er wie bereits in der Hinrunde schultern konnte. Damit gingen wir mir einer komfortablen 12:1 Führung in die Pause.

Zum Auftakt des 2. Kampfabschnitts bekam es Ralph mit dem starken Manuel Schlereth zu tun. Diese schwierige Aufgabe löste Ralph hervorragend und ließ nur eine knappe Punktniederlage zu (12:2). Max zeigte in der Klasse bis 71 kg einen gewohnt souveränen und konzentrierten Auftritt und konnte einen Punktsieg feiern (14:2). In der Klasse bis 80 kg griechisch-römisch traf Sebastian auf Julian Hemmerich. Nach anfänglichen Schwierigkeiten konnte er noch in Runde 1 einen Schultersieg feiern (18:2) und den Sack aus Erlanger Sicht zu machen. In den beiden letzten Kämpfen des Abends trafen Mohammed und Vitali auf Erik Kamm und Felix Grimm. Nachdem Mohammed leider verletzungsbedingt aufgeben musste, konnte Vitali mit seinem ersten Saisonsieg den Abend für uns abrunden (20:2).

Damit stehen wir in der Tabelle weiterhin vor dem ASV Neumarkt und dem TSV Zirndorf, welche auch unsere Gegner in den letzten beiden Kämpfen sein werden. Am kommenden Samstag geht es zum Auswärtskampf nach Zirndorf. Obwohl unsere Ausgangsituation sehr gut ist, ist der Klassenerhalt noch nicht sicher. Es gilt daher, die Saison mit aller nötiger Konzentration zu Ende zu bringen.

2 Kampftage vor Schluss lohnt es sich auch einen Blick in die oberere Tabellenhälfte zu werfen. Mit dem Tabellenführer ATSV 1871 Kelheim e.V. - Abteilung Ringen, dem KSV Bamberg - Ringen, SC 04 Nürnberg Ringen und dem TSV 1860 Weißenburg Ringen sind gleich 4 Mannschaften punktgleich. Da es in den letzten beiden Kampftagen noch zu einigen direkten Duellen kommen wird, steht ein unglaublich spannendes Finale um den Staffelsieg und damit um die Aufstiegschance in die Bayernliga an.



Bericht zum Kampf am 11.11. gegen den SC 04 Nürnberg

Gestern empfingen wir den letztjährigen Staffelmeister SC04 Nürnberg in der Jahnhalle. Da wir nicht unsere Bestaufstellung aufbieten konnten, war bereits im Vorfeld klar, dass es schwer werden würde die Punkte in Erlangen zu behalten. Am Ende des Abends stand eine 15:23 Niederlage, bei der wir uns sehr
achtbar aus der Affäre gezogen haben.

In der Klasse bis 57 kg griechisch-römisch traf Steffen auf den erfahrenen Jakob Gerschmann. In einem einseitig geführten Kampf liess Steffen nie Zweifel an seinem Sieg aufkommen und brachte uns durch einen hohen Punktsieg in Führung (3:0). In -130 kg Freistil traf Leander auf Sascha Iannacone. Die Gewichtsdifferenz von fast 20 kg zwischen den Kontrahenten und die Erfahrung von Iannacone ließen Leander keine Möglichkeit eigene Aktionen zu setzen. Eine technische unterlegene Niederlage Mitte der zweiten Runde war die Folge (3:4). Da wir in der Klasse bis 61 kg keinen Ringer stellen konnten, gingen die Punkte kampflos nach Nürnberg (3:8). Es folgten weitere einseitige Niederlagen von Patrick in der Klasse bis 98 kg griechisch-römisch und Julian in 66 kg Freistil, sodass wir mir mit einem Rückstand von 3:16 in die Pause gingen.

Im zweiten Kampfabschnitt machten Ralph und Balàzs Czimre in der Klasse bis 86 kg Freistil den Auftakt. Czimre zeigte warum er auf der Matte in dieser Saison ungeschlagen ist, und hohlte einen deutlichen Punktesieg für Nürnberg (3:19). Bei diesem Punktestand hätte jeder weitere Punkt für Nürnberg bereits unsere Niederlage bedeutet. Davon liessen wir uns aber nicht entmutigen. In einem souverän geführten Kampf gegen Andrej Kaltschew in der Klasse bis 71 Freistil konnte Max technisch überlegen gewinnen und verkürzen (7:19). Anschließend schulterte Sebastian in der Klasse bis 80 kg griechisch-römisch seinen Gegner Markus Kaltschew mit der ersten Aktion (11:19). Der folgende Kampf in der Klasse bis 75 kg griechisch-römisch war der spektakulärste des Abends: Niklas ging gegen seinen Kontrahenten Mert Can Sen zunächst in Führung, gab diese dann durch leichtsinnige Aktionen wieder ab und fand sich schließlich in akuter Gefahr geschultert zu werden wieder. Gegen die drohende Niederlage wehrte er sich allerdings mit ganzer Kraft und konnte schließlich mit einer sehenswerten Konteraktion das Blatt wenden und den Schultersieg für Erlangen feiern (15:19). Damit waren wir tatsächlich wieder an Nürnberg herangekommen, sodass es im letzten Kampf des Abends zwischen Mo und dem Nürnberger Aleksander Drozdek noch um alles ging. Leider konnte Mo verletzungsbedingt nicht sein ganzes Potential abrufen, sodass er schnell auf Schultern unterlag (15:23).

Unterm Strich kann die Mannschaft mit sich absolut zufrieden sein, und mit Zuversicht auf die letzten 4 Kämpfe blicken. An der Tabellensituation hat sich durch die Niederlage nichts geändert - wir sind weiterhin auf dem 6. Platz, mit einem Sieg Vorsprung auf den ASV Neumarkt, die gestern gegen Zirndorf punkten konnten. Für uns geht es nächste Woche weiter mit dem Auswärtskampf in Kelheim.

An dieser Stelle noch einmal der Hinweis, dass wir mit dem Reisebus zum Auswärtskampf nach Kelheim fahren. Treffen ist kommenden Samstag um 15.15 am Pendlerparkplatz nahe der Jahnhalle. Der Unkostenbeitrag beträgt 10 €, bei Interesse bitte bei unserem Abteilungsleiter Johannes melden.




Bericht zum Kampf am 04.11. beim KSV Bamberg
Wir landen am neunten Kampftag mit einem 18:14 Sieg einen Big Point gegen den Tabllenzweiten KSV Bamberg
Das Programm für uns zu Beginn der Rückrunde ist mit Kämpfen gegen die vier bestplatziertesten Mannschaften der Tabelle schwer. Umso wichtiger war es, aus einem der Kämpfe wichtige Punkte mitzunehmen um sich im Mittelfeld der Tabelle festzusetzen. Durch eine geschlossene Mannschaftsleistung landeten wir genau so einen wichtigen Sieg. In Bamberg gingen wir sogar von Anfang an in Führung und gab diese bis zum Ende nicht mehr her. Alle zeigten an diesem Abend starke Leistungen. Steffen erhielt die Punkte in 57 kg kampflos, da die Bamberger keinen Kämpfer stellen konnten. Leander (130 kg Fr.) konnte bei seinem ersten Kampf in dieser Saison sofort einen Erfolg feiern. Er siegte gegen Maximilian Brandmayer knapp nach Punkten und brachte die Mannschaft mit 6:0 in Führung. In 61 kg gingen die Punkte kampflos nach Bamberg. Patrick (98 kg Gr.) sammelte durch seinen über sechs Minuten mit 18:15 herausgekämpften Punktsieg über Darius Mayek weitere zwei Punkte für die Mannschaft. Für die noch knappe 10:4 Halbzeitführung sorgte Julian (66 kg Gr.) durch einen weiteren Punktsieg über David Held. Ebenfalls viele Punkte vielen im Kampf nach der Pause. Sebastian (86 kg Fr.) musste sich nach der vollen Kampfzeit mit 12:19 gegen Lucian Diaconu nach Punkten geschlagen geben. (10:6) Dann machten wir den Sack zu. Max (71 kg Fr.) tat sich in der ersten Kampfhälfte gegen Khaled Delawari noch schwer und lag 0:4 zurück als er in der zweiten Hälfte durch einen sehenswerten 5-Punkte-Überwurf seinen Gegner sogar schultern konnte. Uneinholbar mit 18:6 in Führung brachte uns dann Ralph (80 kg Gr.) mit seinem technisch überlegenen Sieg über Dirk Schmidt. So war es zu verkraften, dass Niklas (75 kg Gr.) gegen den starken Bamberger Lukas Tomaszek nach drei Minuten auf Schultern verlor. Mohammed (75 kg Fr.) geriet gleich zu Beginn in eine Griffaktion von Benedikt Panzer und unterlag ebenfalls auf Schultern zum Endstand von 18:14.
Durch diesen wichtigen Sieg bleiben wir auf einen Punkt am TV Unterdürrbach dran und haben nun vier Punkte Vorsprung auf den Vorletzten ASV Neumarkt. Am kommenden Samstag ist der wiedererstarkte letztjährige Meiser SC 04 Nürnberg zu Gast in der Jahnhalle Erlangen. Kampfbeginn ist 19:30 Uhr.



Bericht zum Kampf am 28.10. gegen Weißenburg
Am ersten Kampftag der Rückrunde in der Landesliga Nord verpassen wir bei der knappen 14:19 Niederlage gegen den TSV Weißenburg nur knapp eine Überraschung.
Gleich im ersten Kampf der Rückrunde war am vergangenen Samstag der Tabellenführer TSV Weißenburg zu Gast in der Jahnhalle. Auch wenn das Endergebnis auf den ersten Blick deutlicher klingt, trennte uns nur ein Sieg von der großen Überraschung, die in Bestbesetzung möglich gewesen wäre.
In der Klasse bis 57 kg konnten wir keinen Ringer stellen und die Punkte gingen kampflos an den Gast. Johannes (130 kg Fr.) lieferte sich gegen den starken Adam Mertse einen spannenden Kampf und lies lediglich einen Punktsieg zu (0:6). Doch durch zwei schön herausgekämpfte Schultersiege von Kai (61 kg Fr.) über David Hilpert und Patrick (98 kg Gr.) gegen Hendrik Struller gingen wir sogar mit 8:6 in Führung. In 66 kg Freistil unterlag Niklas äußerst unglücklich gegen den Weißenburger Jonathan Hilpert nach Punkten und so ging es mit einem knappen 8:9 Rückstand in die Halbzeitpause.
Gleich nach der Pause gingen wir aber erneut in Führung. Ralph (86 kg Fr.) siegte kurz vor Ende der Kampfdauer gegen Pal Kottes durch Schultersieg. Durch einen knappen Punktsieg von Max (71 kg Fr.) über Lukas Stengel bauten wir die Führung sogar noch auf 14:9 aus. Doch leider sollte dieser Vorsprung nicht für den Gesamtsieg reichen. Jan (80 kg Gr.) startete stark in den Kampf gegen Benedikt Mastronicola, wurde dann aber durch eine Griffaktion überrascht und unterlag auf Schultern. Ilja (75A kg Gr.) unterlag in seinem ersten Saisonkampf in der Mannschaft gegen Simon Will auf Schultern. Somit stand es vor dem letzten Kampf 14:17. Hier zeigte Michael (75B Fr.) einen mitreißenden Kampf. Gegen Jonas Stengel hätte er aber auf schultern siegen müssen, doch gegen den starken Weißenburger musste er sich nach Punkten geschlagen geben. Somit stand die knappe 14:19 Niederlage fest.
An der Tabellenposition hat sich dadurch nichts geändert, da die Tabellennachbarn ebenfalls verloren haben. Am kommenden Samstag sind wir zu Gast beim KSV Bamberg. Vielleich gelingt ja hier eine Überraschung und wichtige Punkte.





Bericht zum Kampf am 21.10. bei der WKG Neumarkt/Feucht
Am letzten Kampftag der Landesliga Nord trennen wir uns mit einem 17:17 Unentschieden von der WKG Neumarkt/TSV Feucht.
Zum Abschluss der Vorrunde waren wir zu Gast bei den Ringern aus Neumarkt und Feucht, die sich zu einer WKG zusammengeschlossen haben. Den Zuschauern und Fans des Ringen, wurde ein spannender und ausgeglichener Kampf geboten in dem die WKG zwei Mal einen Rückstand aufholen konnte. Gegen den direkten Verfolger wollten wir uns gerne durch einen Sieg Luft verschaffen. Dies wurde leider im letzten Moment verhindert. Dennoch nehmen wir zumindest einen Punkt mit, der am Ende der Saison den Ausschlag geben könnte.
In den Klassen bis 57 kg und 61 kg konnten beide Mannschaften jeweils keinen Kämpfer stellen, wodurch Kai die Punkte kampflos erhielt. 4:4 Durch einen schnellen Schultersieg von Johannes (130kg Gr.) über Tobias Schmid gingen wir mit 4:8 in Front. Doch der Gastgeber konnte den Kampf drehen. Patrick (98kg Fr.) unterlag Thomas Kreml nach Punkten und Julian (66kg Fr.) usste sich im letzten Kampf vor der Pause Daniil Eberhardt auf Schultern geschlagen geben. Halbzeitstand 11:8 für die WKG Neumarkt/Feucht. Doch wir ließen uns nicht verunsichern und drehten den Kampf. Sebastian (86kg Gr.) lieferte sich mit Christian Grasruck einen verbissenen Kampf, siegte knapp 5:3 nach Punkten und verkürzte auf 11:9. Niklas (71kg Gr.) besiegte Fabian Thumshirn nach kanpp vier Minuten durch einen Schwunggriff auf Schultern und brachte uns wieder in Führung. Diese baute Ralph (80kg Fr.) durch einen technisch überlegenen Sieg über Viktor Reimann sogar noch auf 17:11 aus. Leider sollte der Vorsprung am Ende nicht reichen. Max (75Akg Fr.) musste sich Alexander Fröhlich nach den vollen sechs Minuten geschlagen geben, ließ aber lediglich einen Punktsieg zum 17:13 zu. Im letzten Kampf des Abends zeigte der WKG Ringer Armin Prantl (75Bkg Gr.) seine Überlegenheit aus und schulterte Vitali zum Endstand von 17:17.
Damit beenden wir die Hinrunde mit 5:9 Punkten auf Platz 6 (von acht) mit lediglich einen Punkt Rückstand auf den TV Unterdürrbach (6:6). Am kommenden Wochenende, 28.10. startet bereits die Rückrunde. Hier ist der Tabellenführer TSV Weißenburg zu Gast in Erlangen, Kampfbeginn ist 19:30 Uhr. Wichtig wäre es in den ersten Kämpfen der Rückrunde gegen die führenden Mannschaften einen Überraschungssieg zu landen, um mit etwas Luft in das Saisonfinale gegen die Tabellennachbarn zu gehen.

Bericht zum Kampf am 14.10. gegen TSV Zirndorf

Am 6. Kampftag der Landesliga Nord kam es gestern in der Erlanger Jahnhalle zu einem fränkischen Derby gegen den TSV Zirndorf. Durch eine geschlossene Mannschaftsleistung konnten wir uns deutlich mit 30:8 durchsetzen und verschaffen uns damit etwas Luft in der Tabelle.

Den ersten Kampf des Abends führte Sebastian Krieger gegen Dominic Mastronicola im vorgezogenen Kampf der Klasse bis 86 kg griechisch-römischer Stil. Nach einer ...Reihe von Wertungen konnte Sebastian seinen Kontrahenten bereits nach 40 Sekunden schultern, und brachte uns in Front (4:0). Dies sollte der Auftakt zu einer Serie schneller Erlanger Schultersiege werden, durch die Steffen (-57 kg Freistil), Johannes (-130 kg griechisch-römisch) und Kai (- 61 kg griechisch-römisch) unsere Führung auf 16:0 ausbauten. Im letzten Kampf vor der Pause traf Patrick in - 98 kg Freistil auf Florian Dollmann. In einem ausgeglichenen und spannenden Kampf behielt Patrick die Oberhand, siegte nach Punkten und brachte uns somit zur Pause fast uneinholbar in Führung (18:0).

Den Auftakt nach der Pause machte Julian, der in der Klasse bis 66 kg Freistil auf den starken Zirndorfer Enes Cakirgöz traf. Obwohl Julian in der Anfangsphase des Kampfes noch dagegen halten konnte, wurde er nach einer Reihe von Wertungen für Cakirgöz letzlich noch in Runde 1 geschultert (18:4). Ralph hatte gegen Sebastian Persch in der Klasse -80 kg Freistil nun die Möglichkeit den Sack für uns zuzumachen.
In einem Kampf auf Augenhöhe, der von beiden Kontrahenten recht passiv und vorsichtig geführt wurde, lag Ralph kurz vor Ende knapp nach Punkten vorne. Nach einem unglücklichen Zusammenprall musste Persch jedoch verletzungsbedingt aufgeben, sodass der Kampf 4:0 für Erlangen gewertet wurde (22:4). Gute Besserung nach Zirndorf an dieser Stelle! Damit stand der Sieg für Erlangen fest, welcher durch den Schultersieg von Niklas gegen Andreas Romantzas (-71 kg, griechisch-römisch) sowie den Überlegenheitssieg von Max gegen Philip Kerscher (-75 kg, Freistil) aus Erlanger Sicht abgerundet wurde (30:4). Im letzten Kampf des Abends schlug sich Vitali wacker, wurde von Talha Cakirgöz jedoch rasch zum Endstand von 30:8 ausgepunktet.


Bericht zum Kampf am 07.10. beim TV Unterdürrbach

Unsere ersten Punkte!! Die Mannschaft feiert ihren ersten Sieg in der Landesliga Nord mit einem 17:16 über den TV Unterdürrbach.

Nachdem der letzte Kampf knapp mit 12:18 gegen Kehlheim verloren wurde, standen wir am 5. Kampftag noch punktlos mit dem Rücken zur Wand. Umso befreiender war daher der erste Saisonsieg in der Landesliga Nord. ...
Gegen den TV Unterdürrbach lieferten wir uns schon immer spannende Begegnungen und das sollte auch diesmal so bleiben. Dabei gingen wir in Unterdürrbach schnell in Führung. Steffen (57 kg) siegte innerhalb einer Minute gegen Matthias Bedel technisch überlegen. Johannes (130 kg) brachte die Mannschaft mit einem Schultersieg über Magumed Vistigov mit 8:0 in Führung. Kai (61 kg) fand gegen den starken Ali Nazari kein Mittel und unterlag nach der vollen Kampfzeit nach Punkten. Doch bereits im folgenden Kampf stellte Sebastian (98 kg) mit einen Schultersieg bereits mit der ersten Griffaktion über Daniel Hoepstein den alten Abstand wieder her. (12:3) Im letzten Kampf vor der Pause siegte Nikas (66 kg) unter dem Jubel der mitgereisten Erlanger gegen Thorsten Hemmerich, obwohl dieser den gesamten Kampf nach Punkten führte. Somit stand es zur Halbzeit 16:3 für unser Team.

Im ersten Kampf nach der Pause liefert sich Patrick (86 kg) einen engen und spannenden Kampf mit Julian Hemmerich. Kurz vor Kampfende stand es nach einer Aufholjagd von Hemmerich 8:8, bevor Patrick den entscheidenden Punkt zum 9:8 Punktsieg holte. Dadurch erhöhte er zwar auf 17:3, doch bei noch 16 möglichen Punkten aus vier Kämpfen war noch nichts entschieden. Hier zeigte sich wieder einmal, wie wichtig es ist selbst bei Niederlagen möglichst wenig Punkte abzugeben. Max (71 kg) und Ralph (80 kg) mussten sich in hart umkämpften Begegnungen zwar geschlagen geben, ließen aber lediglich Punktsiege ihrer Gegner zu. Durch diese kam der TVU zwar auf 17:8 heran, doch bei noch zwei offenen Begegnungen war uns der Sieg nicht mehr zu nehmen. So war es zu verkraften, dass Mo (75A kg) und Vitali (75B kg) ihren Gegnern unterlagen und der TVU noch auf 17:16 heran kam. Durch den ersten Sieg schoben wir uns vom Tabellenende auf den vorletzten Platz und liegen nun punktgleich mit Zirndorf und Neumarkt.


Bericht zum Kampf am 30.09. gegen den ATSV Kelheim

Am vergangenen Samstag hatten wir zum 2. Heimkampf der Saison das Aufsteigerteam vom ATSV Kelheim zu Gast in der Jahnhalle. Der Kampf begann aus unserer Sicht sehr positiv: Steffen in -57 kg Freistil konnte früh in Führung gehen und seinen Gegner bereits mitte der 1. Runde schultern (4:0). In 130 Greco hatte Johannes mit Tolga Iczi Schwerstarbeit zu leisten, und verlor schließlich knapp nach Punkten (4:1). Kai profitierte in -61 kg Gre...co von der Aufgabe seines Kontrahenten (8:1). Patrick gestaltete den Kampf gegen Daniel Ritter in der Klasse bis 98 kg Freistil lange offen, unterlag jedoch nach 6 Minuten knapp nach Punkten (8:3). In der Klasse bis 66 kg Freistil konnten wir keinen Ringer aufbieten, sodass der ATSV zur Pause auf 8:7 verkürzen konnte.

Den Auftakt nach der Pause machte Alexander, der in einem spannenden Kampf gegen Johannes Mayer das Tempo nicht über die vollen 6 Minuten halten konnte und ausgepunktet wurde (8:11). Max und Ralph zeigten in -71 kg Greco bzw. - 80 kg Freistil tolle Kämpfe und konnten uns mit 2 Punktsiegen wieder in Front bringen (12:11). Niklas konnte, im für ihn ungewohnten freien Stil, leider keine Akzente setzen und wurde ausgepunktet, sodass es mit einem 12:15 Rückstand in den letzten Kampf ging. In der Klasse bis 75 kg Greco zeigte Michael, in seinem ersten Einsatz bei den Herren überhaupt, großen Kampf und ging durch eine sehenswerte Aktion in Führung. Leider liess sich Felix Henneberger auf Seiten des ATSV nicht beirren, und konnte letztendlich einen ungefährdeten Sieg feiern. Damit lautet der Endstand 12:18.

Aus Erlanger Sicht bleibt zu sagen: Schade. Mit optimaler Aufstellung wäre ein Sieg sicherlich im Bereich des möglichen gewesen. Dennoch hat die Mannschaft Moral und Kampfgeist bewiesen, und wenn diese für die folgenden Kämpfe wieder abgerufen werden können ist es nur eine Frage der Zeit bis die ersten Punkte nach Erlangen kommen.



Bericht zum Kampf am 23.09. gegen Nürnberg
Am dritten Kampftag der Landesliga Nord unterlagen wir dem SC 04 Nürnberg mit 11:26.
Da der SC 04 Nürnberg letztes Jahr den Meistertitel der Landesliga Nord holte und auch dieses Jahr wieder zu den Favoriten zählt, hatten wir uns im Vorfeld keine all zu großen Hoffnungen gemacht. Dennoch wollte man alles geben, da die Nürnberger ebenfalls einen schlechten Start in die Saison hatten und mit null Punkten mit uns am Tabellenende standen. Doch der SC 04 wurde seiner Rolle gerecht und siegte klar. Dabei blieben wir aber zumindest bis zur Pause dran.
In den beiden vorgezogenen Kämpfen siegte Johannes (130 kg) gegen Artur Kraus nach sechs Minuten auf Punkten, Sebastian (86 kg) unterlag mit 5:8 Punkten gegen Lawrence Muoh. Mohammed unterlag in der Klasse bis 75A kg gegen Aleksander Drozdek auf Schultern. Steffen (57 kg) konnte uns durch einen technisch überlegenen Punktsieg über Jakob Gerschmann aber wieder etwas heranbringen. Leider konnten wir die Klasse bis 61 kg nicht besetzen, wodurch der Gastgeber die Punkte kampflos erhielt. So stand es zur Kampfpause nach fünf Kämpfen 10:7 für den SC 04. Patrick (98 kg) musste sich im ersten Kampf nach der Pause dem starken Balàs Czimre technisch überlegen geschlagen geben. Allerdings stellte Ralph (80 kg) mit einem stark geführten Kampf gegen Emre Hudai Sag den alten Abstand noch einmal her. 14:11. Doch dann machten die Nürnberger den Sack zu. Julian (66 kg) war gegen Andre Bordihn ohne Chance und unterlag auf Schultern. Jan s (75B kg) und Niklas (71 kg) mussten sich in den letzten beiden Kämpfen auf Schultern geschlagen geben.
Mit 0:6 Punkten liegen wir momentan auf dem letzten Platz der Landesliga Nord und die nächsten vier Kämpfe in der Hinrunde müssen nun Punkte liefern um nicht um den Abstieg ringen zu müssen.

 

 

Bericht zum Kampf am 16.09.2017 gegen Bamberg

Beim ersten Heimkampf in der Landesliga Nord, unterlagen wir dem KSV Bamberg mit 11:23.

Im ersten Heimkampf der noch jungen Saison war der KSV Bamberg bei uns zu Gast in der Jahnhalle. So deutlich das Ergebnis auf den ersten Blick auch klingen mag, war es doch ein spannender Kampf, der lange Zeit ausgeglichen war. Zum Auftakt unterlag Steffen (57 kg) gegen den KSVler Phillip Kegel technisch unterlegen. Doch in der Klasse bis 130 kg konnte Johannes du...rch einen Schultersieg über Brandmayer für uns ausgleichen. Durch die Niederlage von Kai (61 kg) ging der Gast aber wieder in Führung, die durch einen schnellen Schultersieg von Sebastian (98 kg) jedoch sofort wieder ausgeglichen werden konnte. Im letzten Kampf vor der Pause lies Julian (66 kg) gegen Itier Shamil lediglich einen Punktsieg zu und es ging mit einem knappen 8:11 Rückstand in die Pause.
Nach der Unterbrechung ging es spannend weiter. Patrick (86 kg) glich mit einem Punktsieg gegen Dirk Schmidt zum 11:11 aus. In den folgenden beiden Kämpfen zeigten Max (71 kg) und Ralph (80 kg) spannende Kämpfe über die komplette Kampfzeit und liessen lediglich einen 2:0 Punktsieg zu. (11:15) Doch leider konnten wie diesen Rückstand nicht mehr drehen. Mohammad (75A kg) und Niklas (75B kg) mussten sich ihren Gegnern geschlagen geben und somit lautete der Endstand 23:11 für den Gast aus Bamberg.

Durch die beiden Auftaktniederlagen stehen wir auf dem letzten Tabellenplatz der Landesliga Nord und man warten auf die ersten Punkte.

 

 

Bericht zum Kampf am 09.09.2017 gegen Weißenburg

Zum Saisonauftakt der Landesliga Nord unterliegen wir dem TSV Weißenburg unglücklich mit 8:26 und schauen auf eine schwere Saison.

...

Das ausgegebene Saisonziel für dieses ist klar der Klassenerhalt. Dies mag zwar auf den ersten Blick unspektakulär klingen, ist aber aufgrund der sehr stark besetzten Landesliga nur realistisch. Ohne neue Verstärkungen und verletzungsbedingt geschwächt gehen wir in die Saison. Gleich im ersten Kampf waren wir beim TSV Weißenburg zu Gast und kassierten hier eine bittere 8:26 Niederlage.

Dabei begann der Abend mit einem Sieg. Steffen (57kg) besiegte den Weißenburger Felix Schmied nach einem klar heraus gekämpften Vorsprung auf Schultern. Doch dies sollten dann leider vorerst die letzten Punkte für uns sein. In den folgenden Kämpfen gaben Kai (61kg), Julian (66 kg) und Max (71 kg) jeweils vier Punkte ab. Eine noch höhere Niederlage verhinderten Johannes (130 kg), Patrick (98 kg) und Sebastian (86 kg), die in knappen und spannenden Kämpfen lediglich Punktniederlagen zuließen. Erst im achten Kampf des Abends konnten wir wieder punkten. Ralph (80 kg) besiegte seinen Gegner Lukas Will nach gut zwei Minuten technisch überlegen. Mohamad (75A) musste sich Jonas Stengel geschlagen geben. Die letzten Punkte gingen kampflos an den TSV, da wir die 75B Klasse nicht besetzen konnte.